blister-pac GmbH verblistert patientenindividuelle Medikationen

Effekte für das deutsche Gesundheitssystem

Ausgehend von einer langjährigen Erfahrung mit diesem Versorgungssystem in Deutschland und Studiendaten aus dem europäischen Ausland könnten folgende Effekte für das deutsche Gesundheitssystem erzielt werden:

1. Reduzierung der Fehlmedikationsquote in der Altenversorgung.

Die Fehlmedikationsquote ist in Deutschland nur in wenigen wissenschaftlichen Untersuchungen erfasst worden. Laut einer Studie von Prof. Lauterbach erlitten 53% der Bewohner von Alten- und Pflegeheimen innerhalb von 8 Wochen Fehlmedikationen. Alle 14 Tage bekommt ein Bewohner von Pflegeeinrichtungen ein falsches Medikament. Durch den Einsatz moderner Blisterautomaten und GMP-gerechter Produktionsabläufe kann die Fehlmedikationsquote gegen Null reduziert werden.

2. Reduzierung des Arzneimittelmülls durch tablettengenaue Verordnung und Abrechnung

Diese neue Arzneimittelverordnungs- und abrechnungsform hätte den Vorteil, dass der Arzt nur noch Medikationen verordnet und die Apotheken nach der Produktion eines Wochenblisters den Arzneimittelinhalt tablettengenau mit den Krankenkassen abrechnen würden. Hierdurch sind Einsparungen von 80,- bis 110,- Euro pro Patient und Jahr möglich. Diese Verordnung- und Abrechnungsmethode ist marktreif entwickelt.

3. Reduzierung der Krankenkassenausgaben durch Steigerung der Einnahmetreue

Diverse Studien (Berlin, Bayern, europäisches Ausland) zeigen, dass durch den Einsatz von Wochenblistern die Einnahmetreue der Patienten deutlich gesteigert werden kann. Dadurch können Kosten von bis zu 1500,- Euro/Patient/Jahr eingespart werden. Die Häufigkeit von Krankenhauseinweisungen kann um ca. 57% und die Dauer von Krankenhausaufenthalten um ca. 62% reduziert werden.